Donnerstag, 21. März 2013

15 / 1978 ADAM - German Gay Magazine


Der Darmstädter Druckereibesitzer und Verleger des schwulen Magazins DON, Henry Ferling, übernimmt von Günter Goebel (dessen Bild + Druck GmbH es auf 3 Ausgaben brachte) den Titel unter uns, der künftig unter uns ADAM international - kurz ADAM - heissen wird.

Diese Ausgabe erschien im Oktober 1978 (?).

Tatsächlich wurden in den 7 Jahren von 1972 (Start unter uns) bis 1978 nicht 14, sondern nur 10 Ausgaben veröffentlicht (siehe Einleitung zu Heft 12/1978).

Ab jetzt wird ADAM regelmässig zweitmonatlich erscheinen.


Von den Namen unter "Beiträge von" ist nur der von Alexander Oechsner echt, die anderen 4 sind (warum auch immer) frei erfunden. Oechsner veröffentlichte auch in DON Geschichten.

Was Johannes Hebermehl, Dreieichenhain, mit der Redaktion zu tun hatte, ist mir ebenso unbekannt, wie dieser Name. [???]

Unter dem Zeitdruck einer pünktlichen Erscheinung der Folgenummer bittet mich Henry Ferling das Vorwort (hier mit Erläuterung des vorläufigen neuen Konzepts) und einige Texte zu schreiben, sowie den Umbruch und die Headlines (fast alles in extrem arbeitsaufwendiger Letraset Abreibeschrift) zu machen.

"Herzlich willkommen bei und mit ADAM! 

Vor knapp 7 Jahren stand in der Zeitschrift 'him' folgendes: 'In Köln erschien dieser Tage ein neues Magazin. Der Titel klingt wie ein Programm: UNTER UNS. Der Inhalt hält. was das Programm verspricht. Die Homosexuellen wagen einen Schritt an die Öffentlichkeit der Zeitungskioske, doch in aller Öffentlichkeit zieht man sich auch gleich wieder zurück. Man möchte unter sich bleiben. Genauer gesagt: UNTER UNS ..."

Das hat nicht hingehauen. Vierzehn Nummern in sieben Jahren [falsch, siehe Hinweis unter der Titelseite], und die Herausgeber wechselten wie im Taubenschlag... Das sagt alles.

Nun fangen wir neu an. in unserem Verlag. Der bürgt, dass Sie nicht eine "Eintagsfliege" in den Händen haben ... Nein, wir wollen nicht mehr UNTER UNS bleiben ... ADAM international ist eine locker-leichte Mischung aus unterhaltsamem Lesestoff, Kontaktbitten und splitternackten männlichen Modellen. Mehr nicht. Wir wollen nicht mehr und nicht weniger, dass Sie sich entspannen und Spass haben: an den Rasse- und Klasseboys. Den Männern, Jünglingen und Kerlen. Ein bisschen sexy. Ein bisschen erotisch. Viel Prickel ... viel Lust ... keine Probleme ...

Dieser, mein erster ADAM-Auftrag führte dazu, dass ich - Jens M. A. Reimer - in Folge auch die ADAM-Redaktion übernahm. Dieses Konzept - als Gegenstück, Ergänzung und Alternative zu dem im gleichen Verlag erscheinenden schwulen DON - hatte ich mit Henry Ferling vereinbart. Dadurch sollte DON die Chance bekommen, noch ein wenig 'seriöser', aktueller, informativer, politischer und kritischer zu werden.


Diese Doppelseite demonstriert sehr gut die unter Günter Goebel, als auch von Henry Ferling praktizierte Bilder-Bestückung ihrer schwulen Publikationen. Das Fotomaterial wurde billigstmöglich - "pfundweise" wie ich es seinerzeit nannte - eingekauft. Sowohl von Fotografen wie von sog. Fotografenagenten = Bilderhändlern. Es landete in zwei, drei grossen Kisten, woraus man die Aufnahmen herausfischte - entsprechend den zu füllenden Seiten sowie den zu füllenden "Löchern" zwischen den Texten. Nach der Reproduktion landeten die Fotos nicht selten wieder in den gleichen Kisten, wodurch viele Aufnahmen im Laufe der Jahrzehnte in Objekten von Ferling und Goebel (ungeniert) immer wieder veröffentlicht wurden, wenn sie nicht sogar an andere Verleger weiterverkauft wurden.



Links Foto von Jean-Daniel Cadinot, vgl. Hinweis in ADAM 14/1978


Rechts: Von jetzt an wurde in ADAM für das aktuelle DON und in DON für das aktuelle ADAM geworben.


Rechts unten erscheint die erste Anzeige des Top Versand in ADAM, die für den ersten Wäscheprospekt (links) wirbt, mit dem ersten TOP-MAN-Zeichen, Leonardo da Vincis bekanntester Illustration, der “vitruvische Mensch“ (die u.a. heute auf der italienischen 1-Euromünze abgebildet ist).


Anzeige rechts unten: Der Druckereibesitzer und Verleger Henry Ferling war Israel-Fan. Zusammen mit einem Partner veranstaltete er mit der "Sunshine Motorhome Tours GmbH" Israel-Reisen in Executive Wohnmobilen.


Die erste ADAM-Ausgabe im Verlag Henry Ferling war mit Kontaktanzeigen prall gefüllt, die zum grossen Teil aus DON stammten, worauf der Verlag korrekterweise hinwies.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen